Ofendonuts gesund

Gesündere Vollkorn-Donuts aus dem Ofen

11. März 2018

Bevor ich euch mein Rezept für diese wunderbaren Ofen-Donuts mit Vollkornmehl verrate, möchte ich euch ein bisschen darüber erzählen, wie bei mir ein Blogbeitrag entsteht. Denn ich würde schon einige Male gefragt wie ich es mit kleinen Baby und zwei Kleinkindern schaffe, Blogbeiträge zu schreiben. Nun, so schnell geht das bei mir gar nicht.

Die Idee für den Beitrag habe ich meist einige Wochen bis Monate bevor ich den Blogbeitrag veröffentliche. Nach der Idee findet das Testen des Rezeptes statt. Mir ist es wichtig, dass ich die Rezepte perfekt sind und ich sie mehrmals getestet habe – erst dann teile ich sie mit euch.

Das Schreiben der Blogbeiträge erfolgt dann meistens über mehrere Tage hinweg. Oft schreibe ich am Vormittag wenn ich mit Emma alleine bin. Diesen Beitrag beginne ich an einem Mittwoch um kurz vor zwei Uhr in der Nacht, das fiebernde Baby am Bauch. In der Wohnung ist es ruhig und ich kann mich ganz meinen Gedanken widmen – denn schlafen kann ich gerade nicht. Seit sechs Wochen sind wir nun zu dritt. Das Leben mit drei Kindern ist gefüllt mit Lachen, Trotzanfällen, Streit und Liebe …

Donuts und Geburtskarten

Weiter schreibe ich diesen Blogbeitrag an einem Freitagabend, während ich das Baby im Tragetuch habe. Nun sind es bald sieben Wochen die Emma bei uns ist. Ich werde oft gefragt, wie das Leben mit drei Kindern ist. Momentan würde ich es so beschreiben: in der Früh ist es laut und turbulent. Am Vormittag während Miriam und Annika im Kindergarten sind, genieße ich die Ruhe mit Emma. Am Nachmittag ist es lustig und laut. Am Abend ist es aber momentan noch anstrengend und ich bin froh dass der Mann kurz nach dem Abendessen kommt und meistens beim Hinlegen dabei ist. Drei Kinder zum Schlafen zu bringen ist momentan noch eine besondere Herausforderung …

Mein nächster Versuch diesen Blogbeitrag zu vollenden ist an einem Samstagabend. Das Baby ist noch wach – die Kinder schlafen. Heute habe ich zum vierteln Mal die Ofendonuts mit Vollkornmehl gebacken. Ich habe das Rezept immer wieder verfeinert – und jetzt ist es einfach perfekt! Diese veganen Donuts sind wunderbar luftig und saftig.

Backrohr-Donuts

Ich verwende beim Backen gerne Leinsamenmehl. Es ist einerseits wunderbar gesund – so enthält es zum Beispiel viele Ballaststoffe, Omega-3-Fettsäuren und viel pflanzliches Eiweiß. Das Mehl bindet auch sehr gut. Ich habe beim Rezept hochwertiges Haselnussöl von der Ölmühle Fandler* verwendet – es gibt dem Teig einen wunderbar nussigen Geschmack.

Vollkorn-Ofendonuts

Diesen Blogbeitrag beende ich am Sonntag in der Früh – während ich den letzten Backrohr-Donut esse und einen Kaffee trinke. Die großen Mädchen spielen gerade so lieb miteinander und ich beobachte sie nebenbei beim Spielen. Emma ist auf meinem Arm. Heute werde wir die letzten Geburtskarten schreiben, die Frühlingsstimmung genießen und jeden Sonnenstrahl in uns aufsaugen. Die Geburtskarten für unsere Emma haben wir bei Rosemood* drucken lassen. Es gibt eine riesige Auswahl an Designs. Ich bin ganz glücklich mit unseren Karten – ich finde sie sind einfach wunderschön geworden!

Geburtskarten und Donuts

Rezept für Ofen-Donuts ohne raffinierten weißen Zucker

Zutaten:

  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 150 g Dinkelmehl hell
  • 60 g Kokosblütenzucker
  • 20 g Leinsamenmehl
  • Messerspitze Vanille
  • Prise Salz
  • 80 ml Haselnussöl (alternativ ein anderes hochwertiges Öl)
  • 3/4 Würfel Hefe
  • 150 ml Milch (Kuh-, Nuss- oder Getreidemilch)

Zutaten für die Glasur:

  • Kakao pur
  • Kakaobutter
  • Haselnussöl (alternativ Kokosöl oder ein anderes hochwertiges Öl)
  • Dattelsirup (alternativ Honig)

Zubereitung:

  • Die Hefe in lauwarmer Milch auflösen
  • in einer Schüssel alle Zutaten zu einem Teig verkneten
  • den Teig mindestens eine Stunde in einem warmen Raum oder auf der Heizung gehen lassen
  • wenn der Teig gut aufgegangen ist, den Teig in kleine Stücke teilen und mit einem runden großen Ausstecher ausstechen, anschließend mit einem noch kleineren Ausstecher das Loch in der Mitte ausstechen
  • das Backrohr auf 175 Grad Heißluft vorheizen
  • ein Backblech mit Backpapier auskleiden
  • die Donuts auf das Backblech legen und nochmals etwa zehn bis fünfzehn Minuten gehen lassen
  • je nach Größe der Donuts 15 bis 30 Minuten backen (meine Mini-Donuts haben 15 Minuten gebraucht, die großen Donuts etwa 25 Minuten) – sie sollen oben ganz leicht braun sein
  • die warmen Donuts mit Haselnussöl (alternativ Butter) bestreichen
  • nach dem Audkühlen die Backrohr-Donuts mit einer Schokolade-Glasur bestreichen

Ich verwende gerne für die Glasur mein gesundes Nutella und mache die Glasur mit etwas Kakaobutter fester. Alternativ könnt ihr auch hochwertige (zuckerfreie) Schokolade für die Glasur verwenden. Oder ihr nehmt mein Rezept für gesunde Schokolade – dann ist die Glasur etwas fester.

Gewinnspiel

In Kooperation mit der Ölmühle Fandler verlose ich ein Set von fünf besonderen hochwertigen Ölen.

Gewinnspiel Ölmühle

Wie ihr gewinnen könnt? Kommentiert diesen Beitrag und schreibt, was ihr mit den Ölen backen oder kochen würdet.

Teilnahmebedingungen: Du bist aus Österreich oder Deutschland und bist über 18 Jahre alt. Das Gewinnspiel läuft bis 18. März 2018. Der/die Gewinner/in wird per Mail verständigt. Der Versand des Gewinns erfolgt durch die Ölmühle Fandler. Barablöse und Rechtsweg sind ausgeschlossen. Der/die Gewinner/in wird mittels Zufallsgenerator ausgewählt.

Werbung: Die Geburtskarten wurden mir von Rosemood.de zur Verfügung gestellt, die Öle von der Ölmühle Fandler.

You Might Also Like

19 Comments

  • Reply Marion 12. März 2018 at 7:17

    Tollen Beitrag und danke für die Inspiration, einfach die Zeit zu nutzen, wenn es gerade geht. Ich bin meist so fixiert, dass ein Beitrag an einem Tag fertig sein muss, dass ich erst gar nicht beginne.
    Muss ich aber ändern, weil schön langsam kommt die Lust zurück.

    Achja beim Gewinnspiel möchte ich auch mitmachen. Da jetzt der Frühling kommt, würde ich die Öle im Salat ausprobieren oder einen leckeren Kuchen machen. Da gibt es bestimmt unzählige Möglichkeiten.

    Wünsche dir einen schönen Tag mit deinen Mädels und mach weiter so!
    Liebe Grüße Marion

    • Reply Agnes Duerhammer 12. März 2018 at 7:57

      Danke liebe Marion für deine lieben Worte!

  • Reply Nicole Lambach 12. März 2018 at 8:06

    Danke für das Rezept! Werde ich in Kürze nachbacken! Ich habe schon mal ein Fandler-Öl geschenkt bekommen und war begeistert von der Qualität Ich koche und verfeinere gerne mit hochwertigen Ölen und da wäre das Geschenkset bei mir in guten Händen

    • Reply Agnes Duerhammer 12. März 2018 at 8:25

      Danke für deine Teilnahme am Gewinnspiel. Die Fandler-Öle sind echt toll.

  • Reply Doris 12. März 2018 at 19:38

    Liebe Agnes,

    ich bin ein großer Fan der hochwertigen Fandler Öle. Für mich sind diese die besten Öle überhaupt und noch dazu aus meiner Heimat, der Steiermark. Ich möchte mit den allen gerne leckere Muffins für die Geburtstagsparty meines Sohnes backen. Würde mich riesig über das Set freuen!
    Hab noch einen schönen Abend!
    Doris

  • Reply Tine 13. März 2018 at 8:11

    Wow! So tolle öle! Da versuche ich gerne mein Glück! Dankeschön! Vlg Tine

  • Reply Alexandra 13. März 2018 at 9:27

    Ach, ein ganz tolles Gewinnspiel! Ich beschäftige mich auch gerade mit Ölen und koch begeistert mit Haselnussöl, z.B. Palatschinken rausbraten, in den Magerquark fürs Müsli. Sonnenblumen für den Salat, Erdnuss für gebratenes Gemüse oder selbstgemachte Erdnussbutter. Traubenkern hab ich noch nicht :-). Ziegenkäse wär bestimmt gut dazu…Und auf jeden Fall Deine tollen Donuts! Ich und meine Kinder lieben auch Donuts, aber ich hasse frittieren (oder rausbraten in der Pfanne ;-)), zu heiß und es riecht dann. Also, morgen ist Backtag 🙂 Viele Grüße!

    • Reply Agnes Duerhammer 13. März 2018 at 17:39

      Liebe Alexandra, du hast so viele schöne Ideen. Danke für deine Teilnahme am Gewinnspiel!

  • Reply Stefanie 13. März 2018 at 10:44

    Ich stelle es mir wirklich schwierig vor mit drei Kindern regelmäßig zu bloggen. Darum danke, dass du trotzdem deine tollen Rezepte mit uns teilst!
    Die Öle würde ich hauptsächlich zum verfeinern und für Salate verwenden. Beim braten wäre mir leid um die tollen Inhaltsstoffe. Der Obstkuchen meiner Mama bringt den Geschmack verschiedener Öle auch toll zur Geltung. Solche Spezialitäten hat man ja nicht jeden Tag, die muss man genießen . Weil ich aber außerdem unsere gesamte Körperpflege selber mache würde auch dort ein kleiner Teil verwendet. Die Haut freut sich nämlich sehr über verschiedene Inhaltsstoffe.
    Liebe Grüße Stefanie

  • Reply Siggi 13. März 2018 at 13:13

    Hallo Agnes!
    Deine Ofen Donuts klingen köstlich und sehen sehr lecker aus! Liebe Grüße siggi

    • Reply Agnes Duerhammer 13. März 2018 at 17:38

      Danke für deine Teilnahme am Gewinnspiel!

  • Reply Nici 13. März 2018 at 16:13

    Hallo Agnes,
    ich bin gerade über Instagram auf deinen Blog gestoßen und genieße es sehr, hier zu stöbern.
    Die Flaschen sind wunderschön und ich vermute, der Inhalt ist auch wahnsinnig gut.
    Ich koche sehr gerne nach den Büchern von Veronika Pachala und Ella Mills. Mit guten, frischen und hochwertigen Zutaten schmeckt’s doch gleich viel besser. Würde mich also sehr freuen, unsere Salate, Currys & Co mit den Fandler Ölen aufzuwerten.
    Ganz liebe Grüße,
    Nici

    • Reply Agnes Duerhammer 13. März 2018 at 17:37

      Freut mich dass du da bist. Veronikas Rezepte mag ich auch sehr gerne. Ella Mills kenne ich noch nicht. Das muss ich mir gleich anschauen. Danke für den Tipp.

  • Reply Birgit Ofenböck 13. März 2018 at 20:42

    Ich würde einen leckeren Dinkel-Marmorgugelhupf zaubern und köstliche Salate sowie Aufstriche mit den schmackhaften Ölen von Fandler! 🙂

  • Reply Nina 14. März 2018 at 13:06

    Ich würde die tollen Öle zum verfeinern von Salaten und zum backen verwenden! Lg Nina

  • Reply Alina 15. März 2018 at 18:29

    Ich würde die Öle für Salate und leckere Karottenmuffins verwenden 🙂

  • Reply Julia 16. März 2018 at 12:34

    Ich kenne die Öle persönlich noch nicht, habe aber nur Gutes gehört und würde mich selbst gerne überzeugen. Nutzen würde ich sie für leckere Frühstücksmuffins die meine Maus liebt sowie Apfelmusmuffins o.Ä. Für Mama gäbe es dann auch mal wieder einen tollen Salat! 🙂

  • Reply Barbara 16. März 2018 at 19:36

    ich würde damit erstmal einen Gugelhupf backen, ist am sichersten – meine letzten Backversuche sind schon eine Weile her

  • Schreibe einen Kommentar zu Nicole Lambach Cancel Reply

    Back to top